Turniere regional
(Bezirk Stuttgart & SV Württemberg)
 
Termine
   
Bezirkseinzelmeisterschaft Stuttgart (BEM)
   
Austragung in Sillenbuch seit 2002
Jedes Jahr Januar - April, 7 Samstage

 
Jahr Sieger Sillenbucher Teilnehmer
2019 Siegle, Florian
(Stuttgarter SF)
Rashba, David
2018 Guillard, Joachim
(SC Affalterbach)
Rashba, David
2017 Siegle, Florian
(Stuttgarter SF)
x
2016 Guilliard, Joachim
(SC Affalterbach)
x
2015 Guilliard, Joachim
(SC Affalterbach)
Nyffeler, Hans-Peter
2014 Heining, Thomas
(SF Oeffingen)
Rieger, Helmut
2013 Kunz, Walter
(Schachmatt Botnang)
Rieger, Helmut
2012 Guillard, Joachim
(Affalterbach)
Strauss, Martin
Rieger, Helmut
2011 Neymann, Igor
(S-Vaihingen/Rohr)
Strauss, Martin
2010 Bergner, Philipp
(Mönchfeld)
Strauss, Martin
2009 Naumann, Axel
(Stuttgarter SF)
x
2008 Rempel, Eugen
(Feuerbach)
Lau, Peter
2007 Guillard, Joachim
(Affalterbach)
x
2006 Rempel, Eugen
(Feuerbach)
Jäger, Hans-Ulrich
2005 Kunz, Walter
(Schachmatt Botnang)
Wilhelmi, Dirk
2004 Guillard, Joachim
(Affalterbach)
Dr. Küchle, Wolfgang
2003 Guillard, Joachim
(Affalterbach)
Nyffeler, Hans-Peter
Prelcec, Zvonimir
2002 Jerratsch, Bruno
(Schachmatt Botnang)
Jäger, Hans-Ulrich


Kategorie Veranstaltung Ort Termin
[JJJJ]

[MM]

[TT]
Spielmodus
Regional Staufer-Open Schwäbisch Gmünd 01
Turnier
Regional Kreis-Blitz-Einzel-Meisterschaft Feuerbach
01
Blitz
Regional Bezirks-Einzelmeisterschaft (BEM), Runde 1 Sillenbuch 2019
02 02
Turnier
Regional Bezirks-Einzelmeisterschaft (BEM), Runde 2 Sillenbuch 2019
02 09
Turnier
Regional Bezirks-Einzelmeisterschaft (BEM), Runde 3 Sillenbuch 2019
02 23
Turnier
Regional Bezirks-Einzelmeisterschaft (BEM), Runde 4 Sillenbuch 2019
03 09
Turnier
Regional Bezirks-Einzelmeisterschaft (BEM), Runde 5 Sillenbuch 2019
03 23
Turnier
Regional Bezirks-Einzelmeisterschaft (BEM), Runde 6 Sillenbuch 2019
04 06
Turnier
Regional Bezirks-Blitz-Einzelmeisterschaft



Blitz
Regional Bezirks-Einzelmeisterschaft (BEM), Runde 7 Sillenbuch 2019
05 04
Turnier
Regional Schach in den Mai Mönchfeld
05
Blitz
Regional Stuttgarter Stadtmeisterschaft Stuttgart
05
Turnier
Regional Reutlinger Open Reutlingen
05
Turnier
Regional Öffinger Open Öffingen
05
Turnier
Regional Wernauer Armin-Jatzek Gedächtnisturnier Wernau 05 Schnellschach
Regional Senioren Offene Baden-Württembergische Senioren-Einzelmeisterschaft Freudenstadt 06 Turnier
Regional Sommer-Schnellschach-Turnier Leinfelden
07
Schnellschach
Regional Schnell-Schach-Open Vaihingen/Rohr
07
Schnellschach
Regional Württembergische Einzelmeisterschaft (WEM) siehe Link
08
Turnier
Regional
Senioren
Senioren-Schachturnier Vaihingen/Rohr 09 Turnier
Regional Altbacher DWZ-Turnier Altbach
09
Turnier
Regional Plochinger Marquadt-Schnellschachturnier Plochingen
09
Schnellschach
Regional Remstal-Open Grunbach
10
Turnier
Regional Kreiseinzelmeisterschaft Stuttgart-Mitte (KEM) Botnang
10
Turnier
Regional Böblinger Open Böblingen
12
Turnier
         
      
Nachrichten
   
     

Turnier in Fasanenhof mit Günter Mößner, Gert Wrobel und Hans-Ulrich Jäger, 2019-08-11

(Jäger) Die SG Fasanenhof führte vom 2. 8. -4. 8. 2019 ein DWZ Turnier durch bei dem es um Wertungspunkt ging, es aber auch dazu diente, das Eröffnungsrepertoire zu überprüfen und im Hinblick auf den Saisonbeginn im September in Übung zu bleiben. Gespielt wurde von Freitagabend bis Sonntagabend, damit mussten zwei Doppelspieltage absolviert werden. Für manche ältere Spieler bedeutete dies eine ziemliche Belastung, vor allem natürlich für jene, die einen solchen Modus nicht kennen. Schachturniere dieser Art können nur gestemmt werden, wenn die Mitglieder sich bei der Organisation, beim Catering und bei der Arbeit am Computer engagieren. Da die 28 Teilnehmer und die Spielleitung miteinander zufrieden waren, ist den Fasanenhöflern ihr Turnier gut gelungen und soll im nächsten Jahr zum 6. Mal wiederholt werden. Drei Sillenbucher, Günter Mößner, Gert Wrobel und Hans-Ulrich Jäger waren dabei und haben sich unterschiedlich erfolgreich geschlagen. Für Günter Mößner war es das erste Turnier dieser Art, deshalb muss er mit 2 Punkten aus 5 Partien zufrieden sein. Gert Wrobel hat das von allen Spielern erstrebte Minimalziel, nämlich 2,5 Punkte erreicht. Hans-Ulrich Jäger, der schon öfter durch die Mühle solcher Doppelspieltage (2Partien pro Tag) gegangen ist, erzielte 4 Punkte und erreichte damit als „runner up“ den 2. Platz des Gesamtklassements. Seine Punktzahl errechnet sich aus 3 Siegen und 2 Remisen, einen halben Punkt hinter dem 14jährigen Sieger Baxim Menold aus Ludwigshafen. Einen Altersunterschied von 70 Jahren gibt es nur beim Schachsport. Jäger profitierte von seiner mentalen Ausdauer, die meisten seiner Partien wurden erst nach 50 und mehr Zügen im Endspiel entschieden.

    

       

Baden-Württembergische Seniorenmeisterschaft mit Hans-Ulrich Jäger, 2019-07-26

         

(Jäger) 123 Spieler traten vom 5. 7. – 13. 7. 2019 in Freudenstadt zu den offenen Baden-Württembergischen Senioren-Meisterschaften an, davon 94 in der Klasse Ü65 ( die „richtigen Senioren“) und 29 in der Klasse Ü 50. Das Turnier erstreckte sich über 9 Runden und kam auch den Spielern entgegen, die außerdem natürlich vorrangigen Schach die Landschaft um den Naturpark Nordschwarzwald zu Fuß oder per Rad erwandern wollten. Bei den Senioren Ü 65 gab es eine Wachablösung: FM Herbrechtsmeier , der Sieger der letzten beiden Jahre landete nur auf dem 9. Rang. Überlegen mit 7,5 Punkten siegte der Fide-Meister Dr. Bernd Baum, einen ganzen Punkt vor seinem Vereinskameraden Dr. Mathias Kierzek, beide vom SC Fulda. Starke 6 Punkte sammelte Karl Brettschneider( SC Leinfelden) als bester Württemberger auf dem 11. Platz. Regelmäßig begrüßt wird in Freudenstadt die Leipzigerin Dr. Gabriele Just, ihres Zeichens ehemalige DDR-Meisterin und auch 2019 Gewinnerin des Damenpreises. Viel erstaunlicher aber sind die 3,5 Punkte von Dr. Doris Lübbers ( SF Taunus), die erst 2005 mit Schach begonnen und jetzt im recht fortgeschrittenen Alter ihr bestes Ergebnis erzielt hat. Ein Mut machendes Beispiel für Kampfgeist bot unser alter Schachfreund Peter Zschorsch von SF Karlsruhe. Er hatte die 3 ersten Partien nach schlimmen Patzern verloren, war nur noch ein Häufchen Elend und musste mit vielen Streicheleinheiten zum Weitermachen bewegt werden. Darauf kämpfte er in eindrucksvoller Manier , holte aus den verbliebenen 6 Runden 4 Siege und 2 Remisen und beendete das Turnier mit respektablen 5 Punkten. Für Hans-Ulrich Jäger entsprach sein Abschneiden nicht den eigenen Erwartungen: 2 Siege,, 3 Unentschieden und 4 Niederlagen reichten nur zu einer Verbesserung von2 Plätzen gegenüber der Starterliste. Das Turnier Ü 50 wurde gewonnen von FM Hartmut Metz von der SG Kupppenheim. Den prominentesten Namen trug ein Spieler, der sich auf Platz 24 einreihen musste, nämlich Alexej Botwinnik. Er ist ein Neffe des großen sowjetischen Weltmeisters Mihail Botwinnik, er lebt in Köln und spielt für die SG Porz.

                 

Turniere in Öffingen und Esslingen, 2019-07-05
         

(Jäger) Einige Spieler des SC Sillenbuch haben so großen Heißhunger auf Schach, dass sie zwei oder sogar drei Turniere in kurzer Reihenfolge spielen. Dies waren nach Ditzingen Martin Strauß, Gert Wrobel und Konstantin Herzig in Öffingen, Wrobel zusätzlich in Esslingen. Gute Ergebnisse erzielten Strauß und Wrobel in Öffingen, als sie 3,5 Punkte aus 7 Partien gegen starke Gegnerschaft holten. Strauß setzte dabei den Bezirksmeister Florian Siegle matt, Wrobel wurde mit einem Ratingpreis ausgezeichnet für Spieler unter DWZ 1600. Für Herzig bedeuten zwei Punkte noch Luft nach oben. Etwas schwächer schnitt Wrobel in Esslingen ab, er erzielte drei Punkte aus 7 Partien.

         

           

Stuttgarter Stadtmeisterschaft mit 9 Sillenbuchern, 2019-06-07

(Jäger) Im Frühling endet die Saison der verschiedenen Schachligen von der 1. Bundesliga bis hinunter zu C- und D-Klasse, im Herbst startet die neue Saison. In der Zwischenzeit findet der Schachspieler genügend Gelegenheit , sich bei Offenen Turnieren oder Meisterschaften zu betätigen. Die Internationale Stuttgarter Stadtmeisterschaft findet traditionell in der Stadthalle Ditzingen statt, diesmal vom 30. 5. – 2. 6. 2019 mit der Rekordbeteiligung von 300 Spielern aus dem In- und Ausland, darunter allein neun Sillenbucher (auch dies ein Rekord). An den Anfang des Berichts sei der Dank an die Mitglieder der Vereine Ditzingen, Zuffenhausen und Wolfbusch gestellt, die seit vielen Jahren dafür sorgen, dass die Veranstaltung reibungslos abgewickelt wird. Das bedeutet das Aufstellen von 150 Brettern und Figuren, der Thekenverkauf von Getränken, die Zubereitung von Speisen für den Mittagstisch, die Ergebnismeldung im Internet und vieles mehr. Das Teilnehmerfeld wurde aufgeteilt in die A-Gruppe mit fünf Großmeistern und verschiedenen Internationalen und FIDE-Meistern an der Spitze (90 Spieler), Die B-Gruppe mit hauptsächlich Landes- und Bezirksliga-Spielern, darunter auch Martin Strauß, David Rashba, Hans-Ulrich Jäger, Gert Wrobel und Konstantin Herzig vom SC Sillenbuch (130 Spieler), sowie die C-Gruppe mit den Sillenbuchern Jean-Claude Lin, Karl Herzig, Nathanael Lin und Elias Rashba(80 Spieler). Das Altersspektrum der Sillenbucher reichte von unserem Jüngsten, dem 6-jährigen Elias Rashba bis zum 84-jährigen Hans-Ulrich Jäger. Die Veranstaltung wurde in 3,5 Tagen von Donnerstag bis Sonntag abgewickelt, das bedeutete drei Doppelspieltage mit bis zu 9 Stunden Spielzeit pro Tag z. B. für Strauß und Jäger. Die A-Gruppe wurde erst am letzten Spieltag entschieden mit einem Sieg des ukrainischen GM Andrej Sumets vor dem deutschen GM Jan-Christian Schröder , dem Sieger des Staufer-Turniers in Schwäb. Gmünd. In der B-Gruppe setzte sich der Böblinger Kaufhold mit 6,5 Punkten aus 7 Partien durch. Hier zeigte Martin Strauß vom SC Sillenbuch eine gute Leistung mit 5 Punkten auf dem 11. Platz, ungeschlagen mit 3 Siegen und 4 Remisen. Obendrein wurde der Jungsenior mit dem 1. Seniorenpreis ausgezeichnet. Bis zur letzten Runde gleichauf lag David Rashba, der sich aber im letzten Gefecht noch eine Niederlage einhandelte. Als kleinen Trost bekam er den 2. Jugendpreis U 14. Für Hans-Ulrich Jäger war es ein Turnier zum Vergessen. Mit lediglich 2,5 Punkten landete er im hinteren Mittelfeld, hatte mal wieder ein schachliches Tief erreicht und wartet auf das nächste Hoch. Gert Wrobel und Konstantin Herzig belegten hintere Ränge, der eine aufgrund einer längeren Schachpause, für den anderen war es das erste größere Turnier. In der C-Gruppe konnte sich Jean-Claude Lin mit 4,5 Punkten auf dem 15. Rang platzieren, er erhielt den 2. Seniorenpreis seiner Gruppe. Sehr erfreulich war das Abschneiden von Karl Herzig bei seiner ersten Turnierteilnahme mit 4 Punkten auf dem 30. Platz. Für Nathanael Lin bedeuteten 2 Punkte eine große Verbesserung gegenüber dem Vorjahr, als er ohne Zählbares blieb. Der Erstklässler Elias Rashba zog natürlich das Interesse vieler Kiebitze auf sich, wenn er seine Züge beinahe a`tempo ausführte und sich anschließend auf den Gang durch den Turniersaal machte. Erinnerungswert hat seine Partie gegen einen 85-jährigen Gegner, dem er mit einem Springerschach die letzte Figur abnahm und ihn zur Aufgabe zwang. Erstaunlich aber war die mentale Ausdauer, die ihn dazu befähigte, eine 3,5-stündige Schachpartie durchzustehen. Seine erzielten 1,5 Punkte sind aller Ehren wert. Die bei allen Open-Turnieren auftauchenden Schachzwerge erinnern den Berichterstatter an ein damals 6-jähriges Mädchen in den 60ziger Jahren des letzten Jahrhunderts namens Jutta Hempel , die im Ruf stand, eine Reihe von im Kampfe erprobten Schachspielern geschlagen zu haben. Einige Heidelberger Schachfreunde konnten dies nicht glauben und besuchten Jutta in Schleswig-Holstein. Auch sie bestätigten nach einigen Partien mit ihr die Begabung des Mädchens, das aber bald wieder in der Versenkung verschwand. Einige Wunderkinder aber zeigten auch als Erwachsene großartige Schachleistungen, wie der in Russisch-Polen geborene Samuel Reschewski , mit dem seine Eltern durch halb Europa zogen, wie vor ihm die Musikerfamilie Mozart, um sich der Öffentlichkeit zu präsentieren. Die Reschewskis emigrierten dann in die USA, wo Samuel sich schachlich weiterentwickelte und bis zum Eintritt von Bobby Fischer in die Schachszene in den 60ziger Jahren der stärkste Spieler der USA war.

             

B-Turnier Fortschrittstabelle: Stand nach der 7. Runde

Nr.

Teilnehmer

ELO

NWZ

1

2

3

4

5

6

7

Punkte

Buchh

12.

Strauss,Martin

1782

1709

55s½

81w1

57s½

84w1

6s½

24w½

37s1

5.0

26.5

38.

Rashba,David

1770

1738

104w1

54s½

56w½

107s1

10w½

15s½

8w0

4.0

27.5

95.

Jäger,Hans-Ulrich

1786

1729

100w1

64s1

3w0

72s0

34w0

83s½

68w0

2.5

26.0

111

Herzig,Konstantin


1293

69s½

42w0

92s0

101w1

68s0

73w0

109w½

2.0

22.0

116

Wrobel,Gert

1692

1583

29s½

99w0

113s0

77w0

117s1

78w0

115w½

2.0

19.0

128









0.0

16.0

           

C-Turnier Fortschrittstabelle: Stand nach der 7.Runde

Nr.

Teilnehmer

ELO

NWZ

1

2

3

4

5

6

7

Punkte

Buchh

15.

Lin,Jean-Claude


1366

65s1

16w0

29s1

9w½

48s1

19w1

3s0

4.5

29.0

30.

Herzig,Karl


963

27s0

36s0

63w1

29w1

25s1

24w0

55s1

4.0

25.0

74.

Lin,Nathanael


734

17s0

60w0

70s0

69w1

62s0

81w1

57s0

2.0

17.5

77.

Rashba,Elias



38w0

66s0

67w½

81s1

58w0

64s0

72w0

1.5

17.5

81.

...










0.5

19.5

         

                 

Bezirkseinzelmeisterschaft (BEM) mit David Rashba, 2019-05-12

Abschlusstabelle
         

Rang

Teilnehmer

NWZ

Verein/Ort

Spiele

S

R

V

Punkte

Buchh

BuSumm

1.

Siegle,Florian

1870

Stuttgarter SF

7

6

0

1

6.0

25.0

151.0

2.

Klaus,Daniel

1873

SC Feuerbach

7

5

2

0

6.0

24.5

151.0

3.

Guilliard,Joachim

1996

SC Affalterbach

7

4

2

1

5.0

23.5

145.5

4.

Bornschein,Klaus

1756

Zentrumsbauer Stuttgart

7

4

0

3

4.0

26.5

149.5

5.

Jaster,Dirk

1756

SC Feuerbach

7

4

0

3

4.0

26.0

146.5

6.

Flachsbart,Alexander

1976

SSV Zuffenhausen

7

4

0

3

4.0

24.5

146.5

7.

Schreiber,Stephan

1696

SC Botnang

7

4

0

3

4.0

24.5

139.5

8.

Mayer,Dietmar

1619

SC Böblingen

7

2

3

2

3.5

22.0

137.5

9.

Kocher,Karl-Heinz

1880

SC Winnenden

7

2

3

2

3.5

21.0

132.0

10.

Rashba,David

1742

SC Sillenbuch

7

2

2

3

3.0

25.0

140.0

11.

Schranz,Patrick

1526

SC Feuerbach

7

3

0

4

3.0

21.0

133.0

12.

Viehoff,Jürgen

1840

SC Stetten a.d.F.

7

2

2

3

3.0

17.5

127.0

13.

Schmedemann,Jörg

1594

SSV Zuffenhausen

7

1

3

3

2.5

19.0

130.5

14.

Wohlt,Harald

1694

Stuttgarter SF

7

1

3

3

2.5

15.5

125.5

15.

Tölg,Wolfgang

1501

SF Oeffingen

7

2

0

5

2.0

25.0

130.5

         

             

Bezirkseinzelmeisterschaft (BEM) mit David Rashba, 2019-02-11
   

(Jäger) Bei den im Clara-Zetkin-Haus stattfinden Bezirksmeisterschaften hat David Rashba in seiner Auftaktpartie gegen den Topfavoriten und mehrmaligen Bezirksmeister Guilliard ein Remis erzielt.

           

   

Staufer-Open in Schwäbisch Gmünd mit Martin Strauß und Hans-Ulrich Jäger, 2019-01-14

(Jäger) Direkt anschließend vom 2. 1. Bis 6. 1. 2019 trafen sich 500 Turnierspieler beim Staufer Open in Schwäb. Gmünd, traditionell dabei die Sillenbucher Martin Strauß und Hans-Ulrich Jäger. Die Veranstaltung im Kongresszentrum Stadtgarten bedeutete einen Teilnehmerrekord und war mit 11 Großmeistern, 11 Internationalen Meistern und weiteren Titelträgern äußerst stark besetzt. Im großen Auditorium herrschten ideale Spielbedingungen, die Organisation unter der Leitung von W. Tannhäuser war perfekt, auch war der Preistopf mit 9000 Euro als Anreiz für die meist aus Osteuropa angereisten Meister gut gefüllt. Erstaunlich war die große Anzahl von 8- 10 Jahre alten Schülern in beiden Gruppen, die ohne Respekt vor alt gedienten Schachrecken aufspielten. Sie , vom Berichterstatter „Zwerge“ genannte Nachwuchsspieler, bewiesen teilweise beachtliche Spielstärke. Erfahren mussten dies Strauß mit seiner Erstrundenniederlage und auch Jäger, dem gegen den „Zwerg“ Ermitsch aus Berlin dank der Unterstützung unserer Schachmuse Caissa ein knappes Remis gelang. Jäger hatte mit 3 Siegen in Folge gut begonnen, war nach 7 Runden mit seinen 4.5 Punkten noch zufrieden, blieb aber nach dem Verlust der beiden letzten Partien ( unnötig wie ein Kropf) auf diesem Resultat sitzen und erreichte sein Minimalziel. Anders lief das Turnier bei Martin Strauß: Er hatte nach 4 Runden mickrige 1,5 Punkte , besann sich dann auf seinen Kampfgeist und sammelte aus den weiteren 5 Runden 4,5 Punkte. Er kam damit mit sechs Punkten auf sein bestes jemals bei einem Staufer Open erzieltes Ergebnis! Beide Sillenbucher Spieler waren froh, die 4 Doppelspieltage unbeschadet überstanden zu haben. Den heißen Kampf der Großmeister in der A-Gruppe entschied der deutsche GM Christian Schröder für sich vor seinem Kollegen Dimitrij Kollars. Respektabel war die Leistung der jungen Nachwuchsspielerinnen Fiona Sieber und Annmarie Mütsch mit je 6 Punkten, erstaunlich das Stehvermögen der U 16 Weltmeisterin Mütsch mit 18 Partien in Folge von Böblingen ( 26. 12. 18 ) bis Schwäb. Gmünd (6. 1. 19 ). Prominentester Gast war der ehemalige Weltranglistenspieler Artur Jussupow, dem von unserem Bernd Lüttge ein Flyer des SC Sillenbuch überreicht wurde für die ganze Schachfamilie, bestehend aus Artur, Nadja und den Kindern Ekaterina und Alexander, beide trotz einer Elo- Wertung von 2200 mit „anständigen“ Berufen. Das Turnier stand unter dem Motto: „ Wo man Freunde trifft“ . Einer davon war wie beim letztjährigen Staufer Open der Waiblinger Rudolf Sielaff , im zarten Alter von 87 Jahren ein Vorbild für die Schachjugend. Wir kennen ihn als Grandseigneur der alten Schule mit vorbildlichem Auftreten am und neben dem Schachbrett sowie als angenehmen Gesprächspartner . Seine schachlichen Leistungen sind immer noch beachtlich, obwohl er diesmal mit 5 Punkten etwas unter Wert abgeschnitten hat. Sielaff engagiert sich auch in einer Schach-AG und beim Fernschach.

     

     

Böblinger Open mit David Rashba, 2019-01-14

(Jäger) Den weihnachtlichen Festivitäten entronnen, machte unser bald 14 jähriger David Rashba den Anfang mit seiner Teilnahme am 330 Spieler umfassenden Böblinger Open ( 26. 12 .-30. 12. 2018). Er startete in der 134 Teilnehmer starken B-Gruppe ( bis Wertungszahl Elo 2000) und lieferte über die 9 Runden, davon 4 Doppelrunden pro Tag, eine gute Leistung! Er erreichte 5,5 Punkte und damit den 23. Rang. Gegenüber seinem Startrangplatz 83 hatte er so 50 Plätze gut gemacht. Seine Leistung ist umso höher zu bewerten, als seine Gegner fast alle höhere Wertungszahlen vorzuweisen hatten. Sieger der Gruppe wurde Michael Diesenhof, fast sensationell der 3. Platz des 10 jährigen Marius Deuer, einem WM Teilnehmer der Jugend U 10. Sieger der A-Gruppe wurde der starke chinesische Großmeister Ma.

   

   

Konstantin Herzig ist Regionalschiedsrichter, 2018-12-10

(Jäger) Im bayrischen Kitzingen hat unser Konstantin Herzig die Prüfung zum Regionalschiedsrichter erfolgreich bestanden. Von 100 möglichen Punkten hat er 85 erreicht. Wir gratulieren!

     

Vorbereitung, 2018-09-21

(Jäger) Als Vorbereitung auf die im September beginnende Saison 2018/19 bestritten einige Sillenbucher Spieler Turniere in der näheren Umgebung. Am fleißigsten war David Rashba. Bei einem auf DWZ 1700 begrenzten Turnier im Fasanenhof belegte er mit 4,5 Punkten aus 6 Partien den 4. Platz. Noch besser schnitt er in Altbach am Neckar ab mit dem 2. Rang , resultierend aus 3 Siegen, 1 Remis und nur 1 Niederlage. Beim Senioren Open von Vaihingen-Rohr, einem Traditionsturnier nahmen die Sillenbucher Dr. Heinrich Motzer und Hans-Ulrich Jäger teil. Die sonst in der letzten Ferienwoche terminierte Veranstaltung wurde diesmal in die erste Schulwoche verlegt, was sich negativ auf die Teilnehmerzahl auswirkte. Nur 31 Spieler hatten sich gemeldet, dafür aber war das Feld in der Spitze recht stark besetzt. Die beiden Sillenbucher schlugen sich wacker, vor allem Jäger als ältester Teilnehmer war mit seinem 5. Platz, punktgleich mit dem früheren Württembergischen Meister Hans-Ulrich Höschele, zufrieden. Motzer konnte wenigstens sein Minimalziel, das sind 50% der möglichen Punkte, erreichen. Es hätte ein sehr gutes Turnierergebnis für die Vertreter des SC Sillenbuch werden können, wäre da nicht am 14. 9. der „Black Friday“ gewesen, an dem beide ihre Partien verloren. Man muss allerdings bei der Stärke der Gegner zufrieden sein bei nur einer Verlustpartie für Jäger und deren zwei bei Motzer über das 9-Runden-Turnier hinweg.

    

 
     
Archiv (nach oben)
   
siehe auch Berichte im `s Blättle Archiv